Welchen Arbeitslohn Sie in Deutschland erwarten können

Symbolbild Lohn und Gehalt in Deutschland

Wie in anderen Ländern auch wird auch in Deutschland kein einheitlicher Lohn gezahlt, sondern das Gehalt ist abhängig u.a. von verschiedenen Umständen.

Es gilt die Regel, dass Sie immer dann eine höhere Bezahlung erwarten können, wenn Sie für das Unternehmen unverzichtbar sind und dringend benötigt werden, schwer ersetzbar sind und es gerade Ihre Qualifikation und Verlässlichkeit sind, die den Unternehmenserfolg mitbestimmen.

Die Entlohnung für Ihre Tätigkeiten ist unter anderem abhängig von:

  • Der Qualifikation, die für eine Tätigkeit erforderlich ist.
  • Die Arbeitserfahrung, die für einen Job erforderlich ist: Je höher die erforderliche Arbeitserfahrung, desto höher ist in der Regel der Lohn.
  • Der Ort, an dem das Gehalt gezahlt wird – in manchen Landesteilen gibt es durchschnittlich niedrigere Löhne als in anderen Landesteilen.
  • Die Branche, in der das Gehalt gezahlt wird. Während manche Branchen, beispielsweise der Bereich Metall, höhere haben, sind in anderen Bereichen niedrigere Löhne anzutreffen.
  • Wie in anderen Ländern auch hängt die Höhe des Lohnes oft auch davon ab, ob Sie ein Mann oder eine Frau sind

Für eine Reihe von Tätigkeiten existiert in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Dieser ist gesetzlich vorgegeben und stellt oftmals das Minimum einer Bezahlung dar.  Er liegt derzeit bei 9,19 € und soll bis zum Jahr 2020 auf 9,35 € angehoben werden. Anspruch auf den Mindestlohn haben alle abhängig Beschäftigten, mit Ausnahme u.a. von:

  • Auszubildenden
  • ehrenamtlich Tätigen
  • Jugendliche unter 18 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung
  • Langzeitarbeitslose in den ersten sechs Monaten der Beschäftigung
  • Selbstständigen

Tariflohn

In vielen Bereichen wird jedoch nicht der Mindestlohn gezahlt, sondern ein durch Gewerkschaften ausgehandelter Tariflohn, der üblicherweise höher ist als der Mindestlohn. Alle ein bis drei Jahre wird dieser Tariflohn zwischen den Gewerkschaften und den Arbeitgebern neu verhandelt.

Es bestehen beispielsweise Tarifverträge für die Metallindustrie, für die Beschäftigten in den Bereichen Nahrung, Genuss und Gaststätten sowie für den Öffentlichen Dienst. Nicht jedes Unternehmen zahlt diesen Tariflohn: Manche Unternehmen stehen außerhalb der Tarifverträge und zahlen mehr als den Tariflohn.

Außertariflicher Lohn

Ebenso ist es möglich, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer einen individuellen außertariflichen Lohn aushandeln. Dies trifft in der Regel für besonders qualifizierte Arbeitnehmer zu oder Personen mit Leitungsfunktionen.

In manchen Fällen zeigen bereits die Stellenausschreibungen oder die Gesamtumstände bereits, welcher Lohn zu erwarten ist. So schreibt der Öffentliche Dienst die Stellen mit Angabe der zu erwartenden Gehaltsgruppe aus – Arbeitnehmer können diese Höhe leicht im Internet nachschlagen. Klar ist auch, dass Zeitarbeit in den häufigsten Tätigkeiten wie Montage, Reinigung oder Wachdienst je nach Region etwa auf Niveau des Mindestlohnes oder leicht darüber bezahlt wird.

Wie hoch das tatsächliche Gehalt sein wird, müssen Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber im Rahmen des Bewerbungsgespräches und sich anschließender Verhandlungen klären. Hierzu finden Sie Tipps in unserem nächsten Beitrag.

Anzeige: Leseempfehlungen zu diesem Thema

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.